Projekttagebuch 4A Klasse

Projektbeschreibung

 

Ausgangssituation ist der Gang im 3. Obergeschoß unseres Schulgebäudes (Bereich der NMS), der im Moment sowohl von Schülern und Schülerinnen, als auch von Lehrenden als wenig ansprechend empfunden wird. Der Gang wird sowohl als erweiterter Arbeitsraum, als auch als Pausenraum genützt. Umso wichtiger ist es uns, eine Atmosphäre zu schaffen, in der wir uns wohl fühlen.

Die Idee ist nun, gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern und ausgehend von ihren Bedürfnissen, Konzepte zu erarbeiten, wie mit einfachen Mitteln der Bereich der NMS umgestaltet werden kann.

Die Umgestaltung steht unter dem Motto: BEGEGNUNG – BEWEGUNG – RÜCKZUG.

Es geht dabei nicht um größere bauliche Maßnahmen, sondern gemeinsam mit einem Experten sollen Ideen entwickelt werden, die von den Schülerinnen und Schülern selbst im Rahmen des Unterrichts oder einigen Projekttagen umgesetzt werden können. Die Schülerinnen und Schüler erfahren so, wie sie selbst aktiv auf ihre Umgebung Einfluss nehmen können und den täglich sie umgebenden Raum gestalten können.

Schrittweise zur Erneuerung

°  Projekteinreichung KulturKontakt Austria

°  Sponsoring

°  Ideenerhebung in der NMS

°  Ausräumen des Ganges & Vorbereitung des Maluntergrundes (Schulwart samt Team)

°  Architekturworkshop mit Mag.arch. Franz Schauer

°  Ausmalarbeiten (Klasse 4A & 4B und HelferInnen aus den Klassen 3A, 3B)

°  Möbelbau und Aufbau der Innenausstattung

°  Benutzung und Wohlfühlen

Sponsoring

Mit tatkräftiger Unterstützung von Mag.arch. Franz Schauer wurde ein Sponsoring gestartet.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Sponsoren, die uns mit ihrem Beitrag positive Veränderungen und wertvolle Erfahrungen ermöglichen!

Ideenerhebung in der NMS

Schüler und Schülerinnen der 4A Klasse sammeln Raumwünsche, Raumbedürfnisse und Raumträume interessierter NMS SchülerInnen und Lehrenden. Dafür wurde eine Woche lang ein „Briefkasten“ aufgestellt, in dem alle Wünsche und Ideen gesammelt wurden. Die SchülerInnen der 4A Klasse werteten die Wunschzettel aus und formulierten eine Anforderungsliste für den Architekten.

Architekturworkshop mit Mag.arch. Franz Schauer

 

An zwei Nachmittagen wurden die Schüler und Schülerinnen der 4A Klasse ins Thema Architektur eingeführt. Sie erhielten Einblicke wie Mag.arch. Franz Schauer und sein Team alte Architektur erhält und neue Architektur erfindet. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit ihren alltäglichen Wegen im Gang des 3.Obergeschoßes und eruierten Plätze, die Begegnung, Bewegung und Rückzug ermöglichen. In weiterer Folge wurden für diese Plätze, mit Einbeziehung der Ideenerhebung, Möbel entwickelt.

Ausmalarbeiten Klasse 4A & 4B und HelferInnen aus den Klassen 3A, 3B

Wir haben es geschafft!

An zwei Tagen wurden von den beteiligten Schülern und Schülerinnen alle Unebenheiten geschliffen, die Wände geputzt bzw. entfettet, alles abgeklebt, der Gang mit weißer Latexfarbe neu gemalt und anschließend gereinigt.

 

https://www.youtube.com/watch?v=-4EFH21bLRQ

Aufbau der Möbel

 

 

Im Werkunterricht wurden im Sommersemester nun die neuen Möbel gebaut und für die Montage vorbereitet. Am 11.6. wurde von der Schlosserei Schaubschläger eine Shakerleiste montiert, an der nun viele der in der Erhebung gewünschten Einrichtungsgegenstände wie Spiegel, Pflanzen, Uhr, Bilder etc. aufgehängt werden können. Außerdem wurden die Sportstation und das Lesecafé aufgebaut.

 

Für die Sportstation wurde im Werkunterricht ein Podest gebaut, das mit einer Holzwand davor und Klimmzugstangen auf beiden Seiten viele Bewegungs- aber auch zusätzliche Sitzmöglichkeiten am Gang bietet. Die Holzwand wurde von Schüler*innen der 4.a mit einem Graffiti gestaltet. Auf der Rückseite befindet sich eine Kritzeltafel, die kreativ bemalt werden darf.

 

Das Lesecafé besteht aus einer Sitzbank mit zwei Bücherregalen aus Leitern. Zusätzlich wurden von den Schüler*innen vier Sitzhocker genäht und Tische aus Baumstämmen gebaut.

 

Als Sitzgelegenheit im Rückzugsbereich beim Fenster wurden zwei neue Sofas angekauft. Diese wurden mit selbst genähten Kissen ausgestattet. Zusätzlich wurden neue Sitzhocker für den Gang gekauft und zwei Cajon-Trommeln wurden von den Schüler*innen gebaut. Diese können sowohl als zusätzliche Sitzgelegenheit, als auch zum Trommeln verwendet werden.

 

Für die Arbeitsbereiche am Gang bekamen wir von der Pädagogischen Hochschule einheitliche Arbeitstische zur Verfügung gestellt, die mit bunt gestalteten Sesseln bestückt wurden. Danke an Brigitte Schobesberger, die diese im MEKU-Unterricht mit ihren SchülerInnen tapeziert hat! Der Arbeitsbereich am Gang wird außerdem mit zusätzlichen Lampen ausgestattet, die ebenfalls im Werkunterricht gebaut wurden.

 

Um den Gang etwas grüner und gemütlicher zu gestalten, knüpften die Schüler*innen unter Anleitung von den Studierenden Katharina Falkinger und Mario Nagy Blumenampeln, die auf der nun montierten Shakerleiste aufgehängt werden können.