Europaschule Linz

Eindrücke aus dem Distance Learning der Gelben Klasse

von 16. März bis 15. Mai 2020

 

 


M-Unterricht im Distance Learning für Sonnenkinder (2. SCHST.)

Zehnerüberschreitung im ZR 100

Zehnerunterschreitung im ZR 100


M-Unterricht im Distance Learning für Sternenkinder (1.SCHST. & VOS)

Zehnerüberschreitung ZR 20

 

 

Zehnerunterschreitung ZR 20

 

 

Die österreichischen Studierenden stellen Rechengeschichten vor!

 

 


BSP im Distance Learning

Die Gelbe Klasse bewegt sich zu den übermittelten Bewegungs-Videos!

 

 

Unsere Erasmus-Studierende Miriam aus Italien hat sich eine „Bewegungs-Safari" für uns ausgedacht!

 

 

Unser Erasmus-Studierender Ibrahim aus der Türkei hat sich ein „Verkehrsmittel-Bewegungsvideo" überlegt!


SU im Distance Learning

Experimente mit Eiern

 

 

 

Experiment "Hände waschen"


ME-Unterricht im Distance Learning


D-Unterricht im Distance Learning

„Gedicht: Der Hase mit der roten Nase“ 

      

                                              

„Muttertags-Gedicht"


E-Unterricht im Distance Learning

Unsere Erasmus-Studierenden stellen sich vor!


BE- Unterricht im Distance Learning

 

 


WE-Unterricht im Distance Learning


Faschingsdienstag in der Gelben Klasse

Wir erweitern unser Bewegungsrepertoire im Sportunterricht

Kerzenziehen im Advent

Von der Raupe zum Schmetterling

Wir bringen weihnachtliche Stimmung in das Altersheim...

Der Nikolaus war da!

In der Jausenpause

Der Verkehrspolizist kommt!

Medienpädagogik in der Gelben Klasse

Im Unterricht der Gelben Klasse kommen verschiedenste Medien zum Einsatz:

  • Schon seit einigen Jahren – doch noch immer aktuell – verwenden die Kinder Nintendo DS lite – Konsolen, um erlernte Mathematik-, Deutsch- oder Sachunterrichtsinhalte anhand von verschiedenen Spielen zu üben.
  • Mit unseren Tiptoi-Stiften erkunden die Kinder Lexika und Wissenswertes über Dinosaurier, Weltraum und das alte Ägypten und arbeiten in Buchstaben-, Zahlen- oder Lesebüchern.

  • Am Computer werden die wöchentlichen Merkwörter geschrieben und geübt, um Geläufigkeit im Umgang mit der Tastatur zu erreichen.

  • An unseren iPad minis und den Lenovo-Tablets lernen, spielen und üben wir mit pädagogisch ausgewählten, genau besprochenen Apps oder arbeiten mit dem „Snapped“ – Programm, bei dem die Lehrkraft an ihrem Laptop den Wissensstand jedes einzelnen Kindes abfragen und im Klassenvergleich darstellen kann.
  • Für offene Unterrichtsphasen stehen den Kindern ein Computer-Standgerät mit Internetanschluss, ein Farb-Drucker, ein klasseneigener Kopierer, ein Laminier- sowie ein Thermobindgerät im Klassenraum zur Verfügung, um eigene Ideen verfolgen und präsentieren zu können.

  • Unsere Erasmus-Studierenden aus ganz Europa präsentieren uns immer wieder ihre Heimatländer oder Bräuche und Traditionen aus ihrer Heimat in Powerpoint-Präsentationen, die wir mit unserem fixen Beamer betrachten können.

Bei aller gebotenen Vorsicht im Umgang mit digitalen Medien versuchen wir in der Gelben Klasse, die Kinder bereits in diesem jungen Alter an einen verantwortungsvollen Umgang heranzuführen und ihnen unter Anleitung und Besprechen aller Vor- und Nachteile Grundkenntnisse und Möglichkeiten der sinnvollen Nutzung nahezubringen. Die sichtbare Freude und der große Ernst, mit dem die Kinder an ihre Arbeit herangehen, bestätigt uns immer wieder in der Sinnhaftigkeit unserer Methoden.

Tiergestützte Pädagogik in der Gelben Klasse

In der Gelben Klasse ist während des gesamten Unterrichts die ausgebildete „Schulpräsenzhündin“ „Leni“ anwesend.

Die Fachleute nennen dieses Projekt „Tiergestützte Pädagogik“.

Zum Therapieeinsatz geeignete Hunde zeichnen sich durch folgende Eigenschaften und Fertigkeiten aus: gutes Sozialverhalten mit anderen Hunden, gelassene Neugier als Reaktion auf unbekannte Geräusche, Gerüche, Bewegungen,..., feste Verbindung zwischen Hund und Hundeführerin, anhaltende Lernbereitschaft, Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und Belastbarkeit, …

Beim Einsatz eines „Schulbegleit-/Präsenzhundes“ kommen allerdings noch einige weitere notwendige Eigenschaften dazu: Gelassenheit in großen Menschenmengen (Schulveranstaltungen, Elternveranstaltungen,...), längere Belastbarkeit, großes Maß an Flexibilität (verschiedene Formen des Unterrichts, immer wieder neue Klassenzusammensetzungen, Besucher/Studierende im Unterricht,...), anhaltender Spieltrieb (Pausen), kontrolliertes Fressverhalten (ständiges Füttern durch Kinder- Hund muss selbst wissen, wann es genug ist und darf nicht „betteln“), eigenständiges (Voraus-)Denken,...

Im Schuleinsatz hat die Hundeführerin, die gleichzeitig auch die Lehrperson ist, nur begrenzte Möglichkeiten, den Hund ständig zu beobachten und anzuleiten. Dies bedeutet jedoch, dass der Hund, ähnlich einem Delfin in der Delfintherapie, selbst herausfinden muss, wo er gerade gebraucht wird. Das Einsatzgebiet umfasst das Motivieren und Aktivieren von lustlosen oder aus Über-/Unterforderung zurückgezogenen Kindern über das Beruhigen von hyperaktiven, störenden Kindern bis zum Ablenken von Kindern in eskalierenden Streitsituationen. Auch in den Unterrichtspausen ist der Schulbegleit-/Präsenzhund als Spielgefährte oder gelehriger „Schüler“ für kleine Kunststücke im Einsatz. Dabei ist es wichtig, dass der Hund jederzeit selbstständig entscheiden darf, ob er sich an seinen Ruheplatz, an dem er niemals gestört werden darf, zurückziehen will oder nicht.

Voraussetzung für einen solchen Einsatz ist natürlich, dass sich die Hundeführerin aus Erfahrung und in bester Kenntnis des Verhaltens ihres Hundes in jeder Situation auf ihren Hund verlassen kann.

 

Ein gut ausgebildeter Hund in der Klasse bringt demnach viele Vorteile:

Die Kinder lernen und üben ganz natürlich wichtige Kompetenzen im Sozialverhalten und in der Persönlichkeitsentwicklung: Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Verantwortungsgefühl, Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen und vieles mehr.

Ganz nebenbei trägt ein ausgeglichener, freundlicher, interessierter Präsenzhund viel zu einem entspannten, harmonischen Klassenklima bei.

Internationalität/Soziales Lernen in der Gelben Klasse

In der Gelben Klasse werden viele Sprachen gesprochen, denn es gibt Kinder mit pakistanischem, syrischem, türkischem, slowakischem, griechischem, bosnischem, serbischem, rumänischem, spanischem, thailändischem, albanischem, polnischem und libanesischem Migrationhintergrund.

Diese große Vielfalt sehen wir als Bereicherung unseres Schulalltags und zeigen untereinander Interesse für die unterschiedlichen Kulturen.

In dieser Hinsicht legen wir besonderen Wert auf die auch im österreichischen Lehrplan geforderte Vermittlung von Sozialkompetenzen.

Besonders freuen wir uns immer über Erasmus-Studierende aus ganz Europa, die ihre schulpraktischen Studien in der Gelben Klasse absolvieren und unseren kulturellen und sprachlichen Horizont auch von der Lehrerseite her erweitern. Daher liegt in der Gelben Klasse besonderes Augenmerk auf einer kommunikationsorientierten Erstbegegnung mit der englischen Sprache.

In diesem Schuljahr startet auch wieder ein neues Erasmus+-Projekt, bei dem Schüler und Schülerinnen aus Finnland, Island, Italien, Spanien und Portugal mit unserer Schule kooperieren werden.

Kunstgalerie der Gelben Klasse

News & Aktuelles

Termine zur Schuleinschreibung werden von 08:00 bis 11.00 - telefonisch unter der Nummer 0732 7470 3501 (Sekretariat: Frau Fuchs Susanne) - vergeben!

To celebrate the European Day of Languages we, the pupils of the “Sprachenschiene”, went to the old townhall on the main square in Linz to find out…

Bildergalerie