Gesunde Ernährung verkostet

 

Die Schüler/innen der Schiene „Bewegung und Sport“ lernten in einem Vortrag den Zusammenhang von Training und Ernährung kennen.

Darin war zu hören, dass der Trainingserfolg im Sport den Aufbau von Muskeln betreffend, zum größten Teil von der richtigen Ernährung abhängt. Außerdem erfuhren die Schüler/innen, welche Auswirkungen ein Kaloriendefizit bzw. ein Kalorienüberschuss auf den Körper hat und welche Nahrungsmittel gesund sind und daher öfter gegessen werden sollten bzw. nicht gesund sind und besser nur selten konsumiert werden sollten. Zu lernen gab’s weiters noch Wissenswertes über verschiedene Nährstoffe, die in der Nahrung enthalten sind.

Das erlernte Wissen setzten die Sportschienen-Schüler/innen gleich danach in die Realität um: Indem sie sich selbst gesunde Jause zubereiteten, darunter Aufstrich mit Gemüsestreifen, Obstsalat – und selbstverständlich auch verkosteten.

Rollstuhlfahrer_innen treffen Fußgänger_innen – Selbsterfahrung und Perspektivenwechsel

Ziel des Projektes war es, den Schülerinnen und Schülern einen Perspektivenwechsel zu ermöglichen, der das Sammeln von Selbsterfahrungen, das Erkunden eigener Grenzen und die Entwicklung neuer Sichtweisen erlaubte. Auf diesem Wege wurden sie sensibilisiert und erhielten ein besseres Verständnis für den Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigungen. Die unmittelbaren Erfahrungen, angefangen von Hindernissen bis hin zu Bemerkungen der Mitmenschen, machten aufmerksam auf die täglichen Herausforderungen von Menschen die mit einem Rollstuhl fahren.

https://youtu.be/GbbhFoXSU_s

 

Sportmotorische - Tests

 

70 Schüler_innen der 3. und 4. Klassen NMS hatten am 2.10. und 16.10.2017 die Gelegenheit, an sportmotorischen Tests teilzunehmen. Organisiert und durchgeführt wurden die Tests (20m Sprint mit elektronischer Zeitnehmung, Standweitsprung, Geschicklichkeitsparcours und Klimmzüge im Hangstand) von den Schüler/innen des Wahlpflichtfachs „Gesundheit und Bewegung“.

Die Auswertung und Interpretation der erhobenen Daten wird im Rahmen des Theorieunterrichts im Wahlfach „Gesundheit und Bewegung“ erfolgen.

Gesundheit & Bewegung

Der Schwerpunkt (Wahlpflichtfach) "Gesundheit & Bewegung" wird seit dem Schuljahr 2016/17 angeboten.

 

 "Der Sport muss in den Mittelpunkt unserer Gesellschaft rücken", sagte Leitgeb. "Die Politik muss sich des gesundheitlichen, des wirtschaftlichen, des integrativen, des kognitiven und des sozialen Potenzials des Sports endlich bewusstwerden." (APA, 23.4.2015)

„…Bewegung und Sport als wichtige Schlüssel für eine ganzheitlich gesunde Entwicklung von Kindern.“
http://kurier.at/lebensart/familie/best-practice-wie-man-kinder-lust-auf-bewegung-macht/115.167.031

 

In einer Gesellschaft die sich immer weniger bewegt, sich trotz Überangebot immer schlechter ernährt, kann nicht früh genug mit einer umgreifenden Bildung und Bewusstseinsbildung im Bereich Gesundheit und Bewegung begonnen werden. Aus diesem Grund soll den SchülerInnen der siebten und achten Schulstufe der Europaschule (Praxisschule der PH - OÖ) die Möglichkeit geboten werden sich fächerübergreifend mit Themen wie gesunder Ernährung, die Auswirkungen von sportlicher Betätigung auf den Körper, sowie Anatomie, Physiologie, Trainingslehre, Psychologie, Bewegungslehre und Sportsoziologie auseinanderzusetzen.

Die Inhalte werden sowohl in praktischen Einheiten in einem speziellen Basis- und Teamsportblock, sowie in übergreifenden praktischen und theoretischen, wie zum Beispiel die Auswirkungen der Pulsfrequenz auf die Leistungsfähigkeit, wie auch in rein theoretischen Stunden zu oben angeführten Themenblöcken vermittelt werden. Mit Hilfe differenzierter, inklusiver Methoden und didaktischer Prinzipien aufbauend auf einem positiven, gleichgestellten Menschenbild rückt das Team vor allem im sportpraktischen Teil in den Vordergrund. Der Grundsatz der ganzheitlichen Gesundheitsförderung und das Wissen um Zusammenhänge zwischen Körper, Geist, Psyche und Gesellschaft soll die SchülerInnen befähigen mit sich selbst besser umzugehen, diese Erfahrungen weiter zu geben, um ein Leben lang in unterschiedlichen Situationen darauf zurück greifen zu können.

                                                

Ein Blick in den Turnsaal:

Die Schüler/innen des Wahlpflichtbereichs "Gesundheit und Bewegung"  lernen zur Zeit ihr individuelles Pulsverhalten kennen und erfahren dabei Aspekte eines zielorientierten und verantwortungsbewussten Umgangs mit Pulswerteverbesserung bzw. Leistungssteigerung. Die kindgemäße Weiterentwicklung der individuellen Grundlagenausdauer ist zur Zeit ein Unterrichtsschwerpunkt, auch mit dem längerfristigen Ziel der Schaffung eines "guten Körpergefühls" und einer Fitnesssteigerung. Die Schüler/innen zeigen dabei großen Einsatz.

An Herausforderungen wachsen

An „Herausforderungen wachsen“ war das Thema der Gesundheits- und Bewegungsstunde für die Kinder des Wahlpflichtfaches „Bewegung und Gesundheit“ im November 2017. Erlebnispädagogische Interaktionsübungen auf der Slackline standen auf dem Programm. Die Schüler_innen zeigten dabei Kooperationsbereitschaft. Aufbauend auf den gemachten Erlebnissen und Erfahrungen sind Kletter- und Boulder-Nachmittage in der Freizeitsportanlage Auwiesen geplant.

Mutschulung und Selbsteinschätzung

 

„Austrian Volley League Woman“ in Amstetten

 

Schüler/innen des Wahlpflichtbereichs „Gesundheit und Bewegung“ beobachteten ein

Bundesligavolleyballspiel und unterstützten ihre Sportlehrerin Eva Marko lautstark.

www.volleynet.at

Große und kleine „Bewegungs-Piraten“ an Bord

Die Sportexperten der Gesundheits- und Bewegungsschiene der 7. & 8. Schulstufe der NMS gestalteten am Tag der offenen Tür der PH-Oberösterreich das Sport-Programm in der Nachmittagsbetreuung der VS-Kinder. Anhand eines spannenden und koordinativ anspruchsvollen Geräteparcours, der für jede Alters- und Könnensstufe etwas bereithielt, stand das gemeinsame Spiel und die Kooperation zwischen Älteren und Jüngeren im Vordergrund. Nach einer paarweisen Erkundungsphase wurden die „Bewegungs-Piraten“ losgelassen und das VS und NMS übergreifende Piratenspiel, bei dem es verboten war ins „Wasser“ zu fallen, konnte beginnen.

 

„Mut tut gut“ – „Vertrauen – Zutrauen“

Klettern und Bouldern als Möglichkeit zum Aufbau von Vertrauen zu sich und anderen.

Beach-School-Championships 2017 - Ausflug der Schwerpunktschiene nach Litzlberg

 

Berichte davon